>> Einführungs-Webinar - Jetzt kostenlos anmelden! <<

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

der webRichtUng GmbH
Nöckersberg 39c
45257 Essen

Sitz der Gesellschaft: Essen
Registergericht: Amtsgericht Essen
Handelsregister Registernummer: HRB 27169

(im Folgenden: "webRichtUng")


Geltung

Für alle Angebote des Webshops unter www.produktbeschreibungen.com gelten ausschließlich die nachfolgenden Bestimmungen. Mit der Inanspruchnahme von Leistungen erkennt der Kunde diese an.

Alle hier angebotenen Produkte und Dienstleistungen richten sich ausschließlich an gewerbliche Kunden, Freiberufler und juristische Personen des öffentlichen Rechts.


Vertragsschluss
(1) Der Vertrag zwischen der webRichtUng und dem Auftraggeber kommt durch die Bestätigung der Bestellabsicht einerseits und dem Versand einer Auftragsbestätigung an den Auftraggeber andererseits zustande.

(2) Durch das Abschließen des Bestellvorgangs gibt der Auftraggeber ein verbindliches Angebot auf Abschluss des Vertrags ab. Vor Absenden der Bestellung wird eine Kontrolle und ggf. Korrektur aller Daten zur Bestellung ermöglicht. Der Auftraggeber erhält nach Anklicken des Buttons eine Bestätigung seiner Angebotsabgabe am Bildschirm. Diese stellt noch keine Annahme des Auftrags dar, sondern dient lediglich zur Information des Auftraggebers, dass seine Bestellung im System erfasst wurde.

(3) Erst mit Versand der Auftragsbestätigung per E-Mail gilt das Angebot des Kunden als angenommen und der Vertrag kommt zustande.

(4) Bei der Wahl eines Zahlungsanbieters mit sofortiger Übermittlung des Zahlungsstatus (bspw. Paypal) wird automatisiert eine Rechnung erstellt und dem Kunden zur Verfügung gestellt. Diese Rechnung stellt im rechtlichen Sinne keine Auftragsbestätigung dar.

Sollte die webRichtUng einen Auftrag nicht durchführen wollen oder können, so wird sie bei einer bereits geleisteten Zahlung eine entsprechende Gutschrift erstellen und den Betrag zurückerstatten.

Sollte der webRichtUng ein Auftrag angeboten werden, bei dem die webRichtUng davon ausgehen kann, dass der Kunde bei seiner Bestellung hätte wissen können, dass dieser Auftrag nicht durchgeführt wird, so wird die webRichtUng den ihr entstandenen Schaden (Transaktionskosten, administrativer Aufwand) mit einem pauschalisierten Aufwand von 5% der Auftragssumme in Rechnung stellen. Beispielhafte Gründe können sein: Aufforderung zur Erstellung rechtsradikaler Texte, pornografischer Texte, etc.. Die genannten Gründe sind nicht die ausschließlichen Gründe.

(5) Es besteht kein Widerrufs- und/oder Rückgaberecht.


Speicherung des Vertragstextes

Der Vertragstext mit Angaben zum Artikel wird von uns nicht gespeichert. Nach Abschluss der Bestellung erhalten Sie eine Bestätigungsmail mit allen Vertragsdaten.


Eigentumsübergang und Nutzungsrecht

Nach der Durchsicht und Freigabe im Kundenzugang über den Button"Freigeben" durch den Auftraggeber, und mit Bezahlung des vollen Rechnungsbetrages gehen die Texte in das Eigentum des Auftraggebers über. Der Auftraggeber kann die Texte, nach Erhalt, Freigabe und Bezahlung des vollen Rechnungsbetrages, uneingeschränkt verwenden, verändern, duplizieren und unter seinem Namen sowohl online als auch offline veröffentlichen. Es besteht kein Recht zur Verwendung vor Ausgleich des vollen Rechnungsbetrages und / oder Freigabe über den Kundenzugang.


Haftungsausschluss

(1) Die Texterstellung wird als Dienstleistung angeboten und die Inhalte stellen nicht die persönliche Meinung des Auftragnehmers dar. Der Auftraggeber übernimmt mit Auslieferung und Verwendung der Texte die volle Haftung für die von ihm in Auftrag gegebenen Texte.

(2) Die Haftung für Schäden aus der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten sowie aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung des Auftragnehmers oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung der gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen, bleibt unberührt. Vertragswesentliche Pflichten sind das Zugänglichmachen der bestellten/erworbenen Texte sowie die Einräumung der Nutzungsrechte. Ebenso bleibt die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer mindestens grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Auftragnehmers oder auf einer mindestens grob fahrlässigen Pflichtverletzung der gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen, unberührt.


Zahlung, Fälligkeit, Verzug

(1) Die webRichtUng akzeptiert nur die im Rahmen der Bestellung angebotenen Zahlungsweisen. Die Firma webRichtUng GmbH behält sich vor, Einschränkung der Zahlungsweise in bestimmten Fällen vorzunehmen. Bei Zahlung auf Rechnung, sowie in sonstigen Fällen bei berechtigtem Anlass, prüft und bewertet die Firma webRichtUng GmbH die Datenangaben der Auftraggeber und pflegt einen Datenaustausch ggf. mit der Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG, Postfach 5001 66, 22701 Hamburg, Deutschland.

(2) Der Rechnungsbetrag ist sofort fällig. Der Rechnungsbetrag ist netto ohne Abzüge zahlbar binnen 7 Tagen auf die in der Rechnung angegebene Kontoverbindung oder per PayPal. Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung im Eigentum von webRichtUng GmbH.

(3) Kommt der Auftraggeber in Zahlungsverzug, so ist die webRichtUng berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über den von der Deutschen Bundesbank bekanntgegebenen Basiszinssatz p. a. zu fordern. Die Geltendmachung eines nachweisbar höheren Verzugsschadens bleibt vorbehalten.


Ablauf, Vorgaben, Qualitätssicherung

(1) Briefing
Briefings müssen immer schriftlich in dem dafür vorgesehenen Formular in der Bestellseite erfolgen. Nur bei Leistungen, die explizit ein Briefing per E-Mail vorsehen, ist ein Briefing per E-Mail möglich. Eine Ausnahme gibt es nur, wenn in der telefonischen Beratung durch den Verkauf explizit für diese Bestellung ein Briefing per E-Mail vermerkt wird. Diese Sonderregelung gilt immer nur für den Einzelfall. Eine spätere Bestellung hat, wenn nicht anders vereinbart, wieder über das bereitgestellte Briefing-Formular zu erfolgen. Das Briefing muss immer vollständig an einer Stelle erfolgen. Sollte, ein Sonderbriefing per E-Mail vereinbart werden, so muss in den Auftrag ein Vermerk „Briefing erfolgt per E-Mail“ geschrieben werden. Die Bearbeitung von Aufträgen mit einem Briefing per E-Mail kann bis zu 2 Werktage mehr in Anspruch nehmen.

(2) Recherche
Gehört die Recherche der passenden Keywords, Themen und/ oder Inhalte zum Leistungsumfang, werden dem Auftraggeber vor Texterstellung passende Vorschläge präsentiert. Erst nach Freigabe der Keywords, Themen und / oder Inhalte wird die Texterstellung begonnen.

(3) Keywords
Es wird auf maximal 2 Keywords pro Text optimiert. Wird keine abweichende Keyworddichte vereinbart, werden die Keywords in einer Gesamtdichte von ca. 1%-3% in den Text eingearbeitet.

(4) Endkorrektur
Je nach vereinbartem Leistungsumfang, findet vor Auslieferung der Texte an den Auftraggeber ein Lektorat und Korrektorat durch einen oder mehrere Lektoren statt.

(5) Unique Content
Alle Texte werden vor der Auslieferung auf Einzigartigkeit überprüft. Diese Überprüfung hat das ausschließliche Ziel zu gewährleisten, dass die erstellten Texte zum Zeitpunkt der Überprüfung nicht bereits im Internet veröffentlicht sind. Die Überprüfung beschränkt sich auf eine manuelle oder automatisierte Prüfung. Die Überprüfung erfolgt durch die Auswertung der Suchergebnisse einer beliebigen Suchmaschine. Die Überprüfung kann mittels eines Dienstes wie beispielsweise copyscape.com erfolgen.


Regelungen für Abonnements

(1) Kündigung und Verlängerung
Das Abonnement verlängert sich automatisch wieder zu den gleichen Konditionen (Textmenge, Auftragsumfang, Laufzeit), wenn es nicht spätestens 1 Monat vor Laufzeitende gekündigt wurde. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Eine formlose Kündigung ist hierbei ausreichend. Die Kündigung per einfacher E-Mail ist möglich, bedarf zu ihrer Wirksamkeit jedoch einer Bestätigung durch die webRichtUng, um sicherzugehen, dass die E-Mail angekommen ist. Die Kündigung aus wichtigem Grund bleibt davon unberührt. Ein wichtiger Grund liegt aus Sicht der webRichtUng insbesondere dann vor, wenn der seitens der webRichtUng GmbH einkalkulierte Aufwand für Support und Kommunikation überschritten wird.

(2) Zahlungsart
Die verbindliche Zahlungsart für Abonnements ist die SEPA-Firmenlastschrift. Sollte es zu Störungen kommen (insbesondere Rücklastschriften oder ein noch nicht vorliegendes Mandat nach den ersten Bestellungen), so gilt die Überweisung durch den Kunden als Überbrückungsalternative.

(3) Briefing
Sollte der Kunde kein Briefing bereitstellen oder ein fehlerhaftes Briefing anliefern, so entscheidet die webRichtUng, welche Produkte beschrieben werden. Der Kunde kann einmal pro Monat ein Briefing schriftlich per E-Mail anliefern. Das Briefing muss grundsätzlich in einem Vorgang (in einer E-Mail) je Monat erfolgen und darf jeweils nur eine Quelle pro Produkt beinhalten.

(4) Bearbeitung der Bestellungen
Die webRichtUng bearbeitet die Bestellungen regelmäßig, mehrfach im Monat, bei kleinen Bestellungen (bis 25 Texte pro Woche) kann die webRichtUng die Bestellungen zur effizienteren Bearbeitung zeitlich bündeln.


Rüge / Korrekturschleifen

Der Auftraggeber erhält die Texte zur Durchsicht und kann Änderungswünsche und/oder Mängel innerhalb von 14 Tagen nach Zugang eines Textes äußern. Die Mitteilung der Änderungswünsche kann ausschließlich über den im Kundenzugang dafür vorgesehen Kontrollprozess erfolgen. Die Änderungswünsche werden anschließend wie besprochen / gewünscht umgesetzt. Änderungswünsche müssen in Art und Umfang mit der bestellten Leistung vereinbar sein. Änderungen, die über den vereinbarten Textumfang hinausgehen, müssen vom Auftragnehmer nicht durchgeführt werden. Je nach vereinbartem Leistungsumfang sind keine, eine oder mehrere Korrekturschleifen im Angebot enthalten. Auf die Rügepflicht gemäß § 377 HGB wird hingewiesen.


Referenzfreigabe

Mit Auftragserteilung erhält die webRichtUng das unwiderrufliche Recht den Auftraggeber als Referenz mit seinem Firmennamen zu nennen (ohne Inhalt und Art des Auftrags).


Werbefreigabe

Mit Auftragserteilung erhält die webRichtUng das widerrufliche Recht das Logo des Auftraggebers bei der Referenznennung in Digital- und Printmedien zu verwenden, sowie Pressemitteilungen mit dem Auftrag als Gegenstand / Inhalt herauszugeben. Dieses Recht ist widerruflich. Auf Wunsch des Auftraggebers werden die Werbemaßnahmen innerhalb von 14 Werktagen, nach Erhalt des Widerrufs, gestoppt. Evtl. erstellte Drucksachen dürfen weiterverwendet / aufgebraucht werden. Ein Nachdruck findet ab dem Widerruf nicht mehr statt.


Anwendbares Recht

Es gilt das materielle Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.


Gerichtsstand
Der Gerichtsstand für sämtliche Rechtsstreitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist der Geschäftssitz des Anbieters.


Salvatorische Klausel

Sofern eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam oder nicht durchsetzbar sein oder werden sollte, so soll hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen sowie die Wirksamkeit des Vertrages als Ganzes nicht berührt werden. Dies gilt nicht, sofern durch den Wegfall einzelner Klauseln eine Vertragspartei derart benachteiligt würde, dass ihr ein Festhalten an dem Vertrag nicht mehr zugemutet werden kann. Die Parteien vereinbaren, die unwirksame oder nicht durchsetzbare Bestimmung durch eine wirksame und durchsetzbare Bestimmung zu ersetzen, welche wirtschaftlich der Zielsetzung der Parteien am nächsten kommt.