Rentabilität von Produktbeschreibungen

In diesem kurzen Artikel geben wir Dir eine Hilfestellung wie Du, die Rendite von Produktbeschreibungen und den Erwartungswert Deiner Investition besser berechnen kannst.

Ausgangsbasis:

Jeder Onlineshop benötigt Traffic, um zu verkaufen. Klar, denn wenn Du 0 Besucher im Shop hast, ist schlicht niemand da, der Deine Waren kaufen könnte.

Besucher stellen für Dich daher die Grundlage dar, um Dein Geschäft betreiben zu können. Sicher sind noch viele weitere Aspekte nötig, jedoch sind Besucher unabdingbar.

Wie Du den Wert eines Besuchers herleiten kannst

Wir halten fest: Besucher stellen für Dein Geschäft einen wirtschaftlichen Wert dar. Welchen Wert ein Besucher hat, kannst Du nach zwei unterschiedlichen Gesichtspunkten ermitteln.

  1. Variante: Du kannst planen, wie viel Gewinn Du mit einem Besucher generieren kannst? Diese Variante ist betriebswirtschaftlich in der Betrachtung des eigenen Geschäfts sicher nachvollziehbar und sinnvoll. Es ist auch eine gute Kennzahl, damit Du Deinen eigenen Onlineshop bestmöglich optimieren kannst und um zu sehen, wie sich dieser Wert verbessert hat. Um im Allgemeinen zu sehen, welchen Wert Dein Traffic hat, ist diese Variante jedoch eher ungeeignet, da sich der Einkaufspreis für den Traffic ja nicht nach der eigenen Performance richtet, sondern nachdem Marktpreis (also Angebot und Nachfrage / im Prinzip die Performance und Zahlungsbereitschaft der anderen Marktteilnehmer).
  2. Variante: Die Betrachtung eines neutralen Marktpreises. Also eines Preises, zu dem im Prinzip jeder den Traffic in dem Moment einkaufen kann. Hier ist die solideste Datenbasis sicher der Preis für einen gekauften Besucher über Google Ads.

Aus der Historie heraus kann man sagen, der Klickpreis bei Google wird in der Tendenz immer teurer. Die Nachfrage steigt also im Verhältnis zum Angebot nach wie vor deutlich. 

Abhängig von Deiner Branche, dem für Dich relevanten Keyword-Set, etc., ist der Marktpreis in den einzelnen Branchen sehr unterschiedlich. Während im Detekteien- und Versicherungsumfeld bereits seit Jahren regelmäßig immer wieder Klickpreise von über 40 Euro je einzelnem Klick gezahlt werden, ist der Online-Handel mit einstelligen Eurobeträgen als Klickpreis (CPC) im Verhältnis noch günstig.

Gehen wir also in einer konservativen Betrachtung zunächst einmal davon aus, dass die meisten Händler noch Stellen finden, an denen sie heute für etwa 1 Euro je Klick einen Besucher kaufen können. Jetzt möchtest Du ja nicht nur heute, sondern auch morgen und übermorgen noch Traffic für Deinen Shop generieren.

Es macht also von vorneherein Sinn mit einem Offset / Aufschlag zu kalkulieren. Unserer Erfahrung nach sind 25 % steigende Kosten pro Besucher und pro Jahr eine realistische Kalkulationsgrundlage. Ein Aufschlag von 25 % gibt uns daher in der Betrachtung eine kalkulatorische Sicherheit zumindest ein Jahr Stabilität in der Berechnung zu haben.

Setzten wir daher den Wert eines Besuchers mit einem kalkulatorischen Preis von 1,25 Euro an.

Wenn Du nun in guten Content investierst, gibt es zwei grundsätzliche Bereiche, in denen Dir der Content wirtschaftlich etwas bringen kann.

Bereich 1: Content kann Dir neue Besucher aus den Suchmaschinen bringen. Du erhältst so zusätzliche Chancen, weiteren Menschen etwas verkaufen zu können.

Bereich 2: Content kann aus Deinen Besucher mehr wirtschaftlichen Wert herausholen. Dieses kann z. B. durch eine höhere Conversion, Cross-Selling-Effekte, gestiegene Warenkörbe, geringere Retouren, weniger Supportaufwand, mehr Weiterempfehlungen, etc. passieren. Alles das kann zu deutlich höheren EPVs (Earnings per Visitor – Einnahmen pro Besucher) führen.

In diesem Artikel schauen wir uns den Bereich 1 genauer an.

Wie ist die Rentabilität durch neuen, zusätzlichen SEO-Traffic?

Um den wirtschaftlichen Nutzen durch den SEO-Traffic zu berechnen macht es Sinn zu sehen, wie viele Besucher die Produktbeschreibung aus der Suchmaschine pro Monat bringt und wie viele Monate man den Text nutzen kann.

Bei der Nutzungsdauer ist zu betrachten, ob z. B. sich der Text nach dem Abverkauf eines Produktes weiternutzen lässt, um Besucher aufzufangen, indem Du auf das Nachfolgeprodukt hinweist.

Jetzt gibt es Branchen mit sehr unterschiedlichem Produktlebenszyklus. Auf der einen Seite Technik oder Mode mit kurzen Zyklen, auf der anderen Seite z. B. Haushaltswaren, Dekorationsartikel oder Ähnliches, die häufig eine Nutzungsdauer über viele Jahre haben.

Wenn wir unsere Kundenstruktur betrachten, können wir sagen, eine durchschnittliche Nutzungsdauer einer Produktbeschreibung von ca. 3 Jahren ist regelmäßig der Fall.

Bezüglich des Traffics pro Monat ist es stark unterschiedlich, je nach Suchvolumen nach diesem Produkt und dem Wettbewerbsumfeld variiert dieser Wert regelmäßig zwischen 5 und 100 Besucher je Monat. Nehmen wir hier einen konservativen Wert, den viele unserer Kunden überschreiten, von 10 Besuchern pro Monat an.

Bei 10 Besuchern pro Monat über eine Nutzungsdauer von 36 Monaten ergeben sich 360 Besucher pro Produktbeschreibung.

Zur Vereinfachung kalkulieren wir mit dem oben berechneten Wert von 1,25 Euro für die gesamte Dauer von 36 Monaten. Durch diese konservative Berechnung, ergibt sich eine möglichst hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese Werte auch bei Dir zutreffen. 

Daraus ergibt sich ein wirtschaftlicher Nutzen ausschließlich unter Betrachtung der alternativen Traffic-Kosten von 450.- Euro (360 Besucher x 1,25 Euro).

Hierbei sind noch nicht ein höherer Nutzen durch mehr Deckungsbetrag in den Transaktionen, höhere Warenkörbe, Cross-Selling, Weiterempfehlungen, etc. berücksichtigt.

Als Ausgangsbasis für die Kalkulation rechnen wir hier mit 50 Euro Erstellungskosten pro Produktbeschreibung. (Meist liegt der Wert, den unsere Kunden zahlen, die eine Marketing-Strategie nutzen, sogar darunter.)  

Die Vollkostenrechnungen, die viele Kunden aufstellen, um die jetzigen Erstellungskosten für eine Produktbeschreibung zu errechnen, zeigen jedoch meist deutlich höhere Kosten.

Dazu zählen z. B. Kosten für:

  • Recherche
  • Texterstellung
  • Lektorat
  • Qualitätssicherung
  • Kommunikationszeit mit allen Beteiligten
  • Software-Lizenz für SEO-Prüfung
  • Plagiatsprüfung
  • Lohnnebenkosten bei eigenen Mitarbeitern
  • Kosten für die Verwaltung der Künstlersozialkasse-Meldungen bei freien Textern
  • Kosten für die Künstlersozialkasse selbst

In Summe kommen die meisten Kunden daher auf Kosten zwischen 65.- Euro und 250.- Euro je nach Menge der zu erstellenden Produktbeschreibungen und der Effizienz der eigenen Prozesse.

Nicht berücksichtigt sind hierbei die Opportunitätskosten, da diese schwerer zu kalkulieren sind. Also was hätte Dir der Text gebracht, wenn er noch mehr Kunden gewonnen hätte. Wie viel Umsatz geht Dir dadurch verloren?

Welche Rendite bringt Dir also in diesem Beispiel eine Produktbeschreibung?

Es ist also in vielen Szenarien realistisch, dass ohne alle anderen positiven Effekte, rein auf der Traffic-Seite eine Produktbeschreibung über eine Nutzungsdauer von 36 Monaten aus einer Investition von 50 Euro einen Wert von 450 Euro generiert.

Dieses entspricht einer potenziellen Rendite von 800 % in drei Jahren. Sicher mehr als bei dem Tagesgeldangebot Deiner Hausbank. 😉

Solltest Du andere Zahlen aus Deinem Unternehmen vorliegen haben, haben wir Dir hier einen Kalkulator programmiert, mit dem Du die Amortisationsdauer auf Basis Deiner konkreten Zahlen selbst berechnen kannst.

Möchtest Du Deinen Onlineshop auch mit unserer Content-Strategie optimieren? Dann erzeuge Dir gerne hier direkt ein kostenloses Kundenkonto oder vereinbare ein persönliches Telefonat, damit wir Dein Projekt besprechen können.